Bildarchiv des Vereins AG 2

Zum Inhalt

Die in diesem Bildarchiv enthaltenen Bilderserien versichten auf eine wissentschaftliche Darstellung von Sachverhalten und Abfolgen. Sie geben vielmehr das Gedächtnis des Vereins über die erfolgten Revisionen und Restaurierungen von Fahrzeugen. Die zahl der Bilder sagt daher meist eher etwas über Arbeitsintensität und Stundenaufwand aus als über technische Einzelheiten. Sie zeigt aber auch, mit welcher Liebe zum Detail die Fahrzeuge teilweise in einen historisch vertretbaren und trotzdem für den Nostalgie-Betrieb sinnvollen Zustand versetzt worden sind.

 

Dabei bleibt vorausgesetzt, dass alle Fahrzeuge im Eigentum der Appenzeller Bahnen waren und weiterhin sind. Der Verein AG 2 Historische Appenzeller Bahnen steht mit den Appenzeller Bahnen in einem Vertragsverhältnis. Es werden "Patenschaftsverträge abgeschlossen. Auf ihrer Grundlage übernimmt der Verein für das Bahnunternehmen Restaurierung und Untehalt von historischen Fahrzeugen, die nicht mehr im Regelbetrieb stehen. Für diese Fahrzeuge kann die Bahn aus wirtschaftlichen Gründen keinen Unterhalt zu lasten seiner Betriebsrechnung leisten. Er müsste sie verkaufen oder abbrechen, da die Kosten für Restaurierung und Unterhalt sich durch den Nostalgie-Betrieb bei weitem nicht decken lassen.

Aufbau der Dokumentation

Die Fahrzeuge werden generell in der Reihenfolge ihrer Inbetriebnahme dargestellt. Die zeitliche Abfolge der Arbeiten überkreuzt sich teilweise.

Innerhalb einer Dokumentation stellen die Galerien den Ablauf der Arbeiten dar. Sie sind fortlaufend, im Schritt der Ereignisse dargestellt. Dabei werden - und wurden - jeweils einzelne Projekte in sich geschlossen als Galerie wiedergegeben.

Gleichzeitig werden den Bildern kurze Bild-Untertexte mit gegeben, die aber wiederum mehr das Erleben der Mitarbietenden widerspiegeln, als dass sie lückenlos den technischen Fortschritt dokumentieren.